OpenGLAM

GLAM

GLAM ist ein Akronym für „Galerien, Bibliotheken, Archive und Museen“ und bezieht sich auf kulturelle Einrichtungen, die den Zugang zu Wissen ermöglichen sollen. GLAMs sammeln und pflegen Materialien des Kulturerbes im öffentlichen Interesse. Als Sammlungsinstitutionen bewahren und erschliessen GLAMs wertvolle Primärquellen für die Forschung.

Zu den Versionen des Akronyms gehören GLAMR, das die Verwaltung von „Aufzeichnungen“ spezifiziert, und die frühere Form LAM, die keine „Galerien“ spezifiziert (ob als eine Untergruppe von Museen betrachtet oder sonst möglicherweise mit kommerziellen Einrichtungen verwechselt wird, in denen Kunst gekauft und verkauft wird).

Als Abkürzung wird LAM seit den 1990er Jahren verwendet; sie entstand, da sich die Aufgaben dieser Institutionen überschneiden, was die Notwendigkeit einer breiteren Gruppierung des Industriesektors deutlich machte. Dies wurde deutlich, als sie ihre Sammlungen von Online-Kunstwerken, Büchern, Dokumenten und Artefakten, die allesamt zu „Informationsressourcen“ wurden, ins Netz stellten. Die Arbeit, um die Sammlungen des GLAM-Sektors online zu stellen, wird von GLAM Peak in Australien und dem National Digital Forum in Neuseeland unterstützt.

Die Befürworter einer stärkeren Zusammenarbeit argumentieren, dass die gegenwärtige Konvergenz eigentlich eine Rückkehr zur traditionellen Einheit darstellt. Diese Institutioneneint die Einstellungen, die aus dem „Museum“ von Alexandria stammen und sich durch die Kuriositätenkabinette des frühneuzeitlichen Europas fortsetzen. Im Laufe der Zeit wurden die Sammlungen immer spezialisierter und ihre Unterbringung wurde nach der Form der Informationen und der Art der Benutzer getrennt. Darüber hinaus entwickelten sich im neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert für jede Art von Institution eigene Fachgesellschaften und Bildungsprogramme.

OpenGLAM

Die OpenGLAM-Initiative wurde von der Open Knowledge Foundation gegründet. Im Jahr 2018 trafen sich Mitglieder von Creative Commons, der Wikimedia Foundation und Open Knowledge auf dem Creative Commons Global Summit in Toronto, um Maßnahmen zur Wiederbelebung der Initiative zu diskutieren. Zu den ersten Schritten gehörte die Wiederbelebung des @openglam-Twitter-Accounts, um ihn zu einem kuratierten Account mit Mitarbeitern aus aller Welt zu machen; die Durchführung einer Umfrage, um die heutige Relevanz der OpenGLAM-Prinzipien zu verstehen, und die Arbeit an der Entwicklung einer neuen Website.

Im Jahr 2019 beschloss die Wikimedia Foundation, die Arbeit rund um die Veröffentlichung einer neuen Revision der OpenGLAM-Prinzipien oder -Erklärung für ein Geschäftsjahr (bis August 2019-Juli 2020) zu unterstützen. Mit diesem Geld werden das Projektmanagement und die Unterstützung der OpenGLAM-Gemeinschaft bei der Neufassung und Veröffentlichung der OpenGLAM-Prinzipien/Erklärung, die Überarbeitung der OpenGLAM-Website und die Festlegung einer Strategie für die derzeitigen Kommunikationskanäle sowie die Zuweisung einiger Reisemittel für Menschen, die unter anderem für den Sektor im Zusammenhang mit der Erklärung werben und sich engagieren wollen, finanziert.

OpenGLAM-Prinzipien

Die OpenGLAM-Prinzipien wurden von der internationalen OpenGLAM-Arbeitsgruppe der Open Knowledge Foundation im Jahr 2013 angenommen und legen fest, wie Institutionen des Kulturerbes den Fortschritt des Wissens der Menschheit durch die Öffnung ihrer Sammlungen unterstützen sollen. Die fünf Regeln, nach denen sich Kulturerbe-Institutionen richten sollen, sind

  • Geben Sie digitale Informationen über die Artefakte (Metadaten) mit Hilfe eines geeigneten Rechtsinstruments […] in die Öffentlichkeit frei.
  • Halten Sie digitale Darstellungen von Werken, für die das Urheberrecht ausgelaufen ist (Public Domain), in der Public Domain, indem Sie keine neuen Rechte daran hinzufügen.
  • Geben Sie bei der Veröffentlichung von Daten explizit und robust Ihre Wünsche und Erwartungen bezüglich der Wiederverwendung und Neuverwendung […] an.
  • Verwenden Sie bei der Veröffentlichung von Daten offene Dateiformate, die maschinenlesbar sind.
  • Die Möglichkeiten, das Publikum auf neuartige Weise im Web zu engagieren, sollten genutzt werden.

Eine vollständige Version der OpenGLAM-Prinzipien ist auf der Website der internationalen OpenGLAM-Arbeitsgruppe zu finden.

 

 

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.