banner ads

Offene Kultur in der digitalen Gesellschaft

OpenData Maturity Report 2017 opendatamaurityreport2017 Full view

OpenData Maturity Report 2017

Dieser Bericht ist der dritte in einer Reihe von jährlichen Studien und untersucht den Grad der Offenheit von Daten in der EU28. Der Bericht zeigt, dass die Regierungen in ganz Europa Open Data 2017 nicht nur stärker priorisiert haben, sondern sogar einen Wettlauf an die Spitze führen. Die meisten Länder verfügen über ein solides Verständnis der Auswirkungen von Open Data auf die Wirtschaft.

Die Open Data Maturity gruppiert Länder in verschiedene Cluster: Einsteiger, Followers, Fast-Trackers und Trendsetter. Der Bericht zeigt, dass sich die Zahl der Trendsetter in der EU28 im Jahr 2017 auf 14 Länder fast verdoppelt hat, im Vergleich zu nur 8 EU-Ländern im Jahr 2016. Die europäischen Länder wurden sowohl hinsichtlich der Offenen Datenbereitschaft, der Spanne ihrer Open Data-Politiken als auch hinsichtlich der Offenen Daten-Reife bewertet. Während die EU-Länder 2015 lediglich 44,2 % ihrer Open Data-Entwicklungbis zur vollständigen Open Data-Reife absolvierten, stieg diese Zahl 2016 auf 58,7 % und 2017 erneut auf 72,5 %.

Der Bericht schließt mit einer Reihe von sieben Empfehlungen, die Entscheidungsträgern und Open Data Portal-Besitzern helfen sollen, eine nachhaltige Vision für ihre Open Data-Transformation zu entwickeln. Eine Vision ist notwendig, um Open Data in eine breitere Agenda für die digitale Transformation des öffentlichen Sektors sowie eine solide Strategie zur Unterstützung der Entwicklung des nationalen Datenportals als Bestandteil der nationalen Dateninfrastruktur einzubetten.

Den EFTA-Ländern Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz sowie den EU-Beitrittskandidatenländern Albanien, Montenegro, Serbien und Türkei sowie den potenziellen Kandidatenländern Bosnien und Herzegowina (BiH) und Kosovo sind eigene Kapitel gewidmet.

->https://www.europeandataportal.eu/sites/default/files/edp_landscaping_insight_report_n3_2017.pdf