banner ads

Offene Kultur in der digitalen Gesellschaft

Open Data Monitor – Offene Daten im öffentlichen Sektor opendatamonitor Full view

Open Data Monitor – Offene Daten im öffentlichen Sektor

Ein Projekt des Instituts für Informationsmanagement Bremen (ifib) und der Open Knowledge Foundation Deutschland, mit finanzieller Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung.

Die Webseite gibt einen aktuellen Einblick in die laufende Arbeit des Projekts, das versucht, einen Überblick über die Angebote offener Verwaltungsdaten (englisch Open Government Data oder kurz OGD) in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der kommunalen Ebene zu erstellen.

Ziel ist es, einen möglichst vollständigen laufenden online Überblick über alle Angebote offener Daten von möglichst allen Stellen im öffentlichen Sektor in Deutschland (11.191 Gemeinden, mehrere Dutzend Landesbehörden pro Bundesland, Bundesbehörden und öffentliche Unternehmen auf allen drei Ebenen) mit einer noch näher zu bestimmenden thematischen Zuordnung und Beschreibungstiefe sowie einen jährlichen Statusbericht zu erhalten.

Damit soll u.a. der Stand der Umsetzung des Zieles größerer Transparenz durch offene Daten im Regierungsprogramm „Transparente und vernetzte Verwaltung” transparent gemacht und eine verlässliche Datenbasis für internationale Vergleiche geschaffen werden.

Adressaten sind in erster Linie Studierende, Wissenschaftler und Journalisten. Es ist anzunehmen, dass das Interesse an Rohdaten bei Online-Journalisten in Zukunft noch steigen wird. Auch in Deutschland zeichnet sich eine Spezialisierung
durch sogenannte Datenjournalisten ab, die wiederum dazu beitragen werden, dass die Kommunen mehr Daten bereitstellen werden.

-> Open Data Monitor – Offene Daten im öffentlichen Sektor